Blog

what do we do when we're not playing?

Pleasing the boss in order to set oneself in a good position before asking for a pay raise. Not messaging after the first date to arouse the other's interest. Keeping the bite on your plate you prefer most until the end instead of eating it first. Building a house by your own, learning the process and making mistakes instead of retaining a construction business. In all these examples, and there are countless more, it seems like we engage in a rather inefficient way to accomplish our goals.

Mitdenken - Podcast #4 Konzeptuelle Analyse: Transformation

In der ersten Episode einer zweiteiligen Serie zu Transformation spricht Julia Held mit dem philosophischen Praktiker Dr. Jirko Krauß über den Begriff der Transformation. Die beiden versuchen auszuloten, ab wann Veränderungen Transformationen sind, was Letztere von Wandlungsprozessen unterscheidet und was wir und andere meinen, wenn von Transformation gesprochen wird.

Mut

Ein Gastbeitrag von Stefanie Rieger anlässlich des Philosophischen SALONlines zum Thema "Mut" am 27. Januar 2021.

Exit Funktion Leben

Ich möchte anhand von zwei Vergleichsbeispielen mit Ihnen gemeinsam über zwei miteinander zusammenhängende Fragen nachdenken, die mich schon länger umtreiben: erstens über die Frage nach den Möglichkeiten der Darstellung von Selbsttransformationserfahrungen in der Philosophie einerseits und in der Literatur andererseits und zweitens über die Frage nach den transformativen bzw. selbsttransformativen Wirkungen, die philosophische Texte auf der einen Seite und literarische Texte auf der anderen Seite auf ihre Leser (oder Hörer) haben können.

Vertikale Transformationen und stille Wandlungen – ein begrifflich einführender Essay

Wenn in verschiedenen gesellschaftlichen Kontexten Begriffe zu sozialen Leit- und Zauberwörtern der Gegenwart mutieren, dann verursacht das in philosophischen Kreisen mitunter zwei Reaktionen: Auf der einen Seite ruft es vor allem Abneigung und Ablehnung gegen den vermeintlich unreflektierten Gebrauch jener Termini hervor, auf die nicht selten ein Ignorieren auch der dahinterstehenden Phänomene folgt – was schließlich mitunter dazu führt, dass diese Dinge gar nicht mehr Gegenstand philosophischer Reflexionen werden.

the ambivalent nature of freedom

In philosophy there is a great deal of different views on what freedom is, whether human beings are free or can be free at all and the general role of freedom in human life. Some say we can't escape the deterministic nature of existence and therefore are intrinsically unfree. However, others claim that we are free in the sense that we can act freely within the physical and psychological conditions we find ourselves in, induced by human life itself.